Die 10 besten Boutiquen in Deutschland

Die 10 besten Boutiquen in Deutschland

Die 10 besten Boutiquen in Deutschland_Titelbild
Keine Lust mehr auf charakterlose Großraumkaufhäuser und seelenlose Ketten an der Haupteinkaufsstraße? Dann ab in die Boutique!
Hier nehmen (meist junge) Unternehmerinnen und Unternehmer ihr Herz in die Hand, um dir ausgewählte Marken und Styles zu präsentieren und dir eine individuelle Beratung zu bieten. Das sollte der Mann von heute unterstützen!
Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut um euch die 10 besten Boutiquen der Republik zu präsentieren. Ob Nordlicht, Stern des Südens oder die goldene Mitte - wir haben für jeden eine unserer Top-Boutiquen in Reichweite.

UEBERVART (FRANKFURT)

Frankfurt polarisiert – die einen können der angeblich wochenendleeren Banker-Stadt nichts abgewinnen, die anderen schätzen die vielen undergroundigen und szenigen Läden und Lokale der Stadt. Zu einer Perle der letzteren Kategorie zählt definitiv die Boutique Uebervart in unmittelbarer Nähe zum Rossmarkt, im Herzen der Stadt. Von außen zunächst unscheinbar, eröffnet sich im Inneren eine exzellente Auswahl an Klamotten für den Mann von heute – dabei lässt sich Uebervart nicht auf nur einen Stil reduzieren, sondern bietet eine außergewöhnliche Auswahl an klassischen Stücken, doch auch in Sachen Urban- und Street-Style fehlt hier nichts. Marken wie Billionaire Boys Club tummeln sich hier ebenso wie Acne Studios oder Lacoste. Besonders lohnt sich ein Besuch im Uebervart allerdings auch wegen der ausgewählten Sneaker, die nicht überall zu finden sind. Beispielsweise die durch Kanye – the god – West bekannten Yeezy Boosts. Wer also in Frankfurt ist, sollte unbedingt einen Abstecher ins Uebervart machen! Und wer es partout nicht schafft, der kann immer noch im Online Shop vorbei schauen.

3 Fragen ans Uebervart

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
Als wir 2008 eröffneten, waren wir tatsächlich der erste Store für Contemporary Menswear in Deutschland. Auch heute versuchen wir über die Mischung der Brands unique zu sein. Was haben wir, was sonst keiner hat? Mh, gute Frage. Vielleicht den leckersten Schnaps (COP'S) zum Verkauf und Verkosten ;)
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
Schwer zu sagen, weil wir mit allen Marken gerne zusammenarbeiten, sonst wären sie ja nicht in unserem Store vertreten. Aber über die letzten Jahre machen Acne Studios, adidas mit ihrer Consortium-Linie und Champion super Jobs!
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Nein.
Die-besten-Boutiquen-Deutschland-Uebervart_1

HERRENBUDE (KÖLN)

Die Herrenbude in Köln-Ehrenfeld wurde im Oktober 2008 von Achim Schmitz eröffnet. Seither werden in der ehemaligen Backstube ausschließlich Looks präsentiert, die auch der Chef selbst tragen würde.
Die Auswahl changiert dabei zwischen rustikalem Charme und sportlicher Eleganz. Neben einer erlesenen Auswahl verschiedener Kollektionen skandinavischer und britischer Labels existiert seit 2010 auch eine hauseigne Herrenbuden-Kollektion, die in Europa produziert wird und aus ausgewählter Oberbekleidung, Accessoires und Schuhwerk besteht.
Zudem gibt es seit 2 Jahren auch eine Maßkonfektionslinie für Hemden und Anzüge. Wer sich also von der grauen Masse in deutschen Büros absetzen möchte oder für die Hochzeit vom Cousin einen maßgeschneiderten Anzug braucht, dann heißt es auch hier: ab zur Herrenbude!

3 Fragen an die Herrenbude:

1. "Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?“
Ich denke, das Besondere an der Herrenbude ist die sehr private Atmosphäre und die ehrliche Beratung. Ein Einkauf bei uns ist wie ein Besuch bei einem guten Freund. So beraten wir auch unsere Kunden. Wir haben bei allen Produkten eigene Trageerfahrung, verraten Kombinationsideen, geben Waschtips und nähen auch Knöpfe an…

Unser altersgemischtes Team von vier Herren zwischen 23 und 50 Jahren versteht die Style-Vorlieben und –Ängste fast aller Kunden. Bei uns findet der Kunde Kleidung für alle Lebenslagen, vom Schlüpper bis zum Smoking. Unser Sortiment besteht aus modernen Klassikern, wie passenden Jeans, der Chino, dem Oxford-Hemd und der Harrington-Jacke, wird aber immer wieder ergänzt mit neuen, tragbaren modischen Ausreißern. Wir sind immer bemüht, den Kunden in jeder Saison auch ein neues Label zu präsentieren. Außerdem fertigen wir bezahlbare Anzüge und Hemden auf Maß.
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
Ich würde die Antwort in Dauerbrenner und Neuigkeiten im Sortiment splitten. Unsere drei Lieblingsmarken im Laden seit einigen Saisons sind: Knowledge Cotton Apparel, Nowadays und Blue de Gênes. Unsere drei neuesten Steckenpferde sind La Paz, Universal Works und Kings of Indigo.
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Hmm, nicht direkt. Eigentlich habe ich verschiedene Ideen/Atmosphären verknüpft. Bei uns soll es so sein wie früher im Lieblingsplattenladen, wo einem der Verkäufer genau die richtige Platte als Tip auf die Theke legt, oder wie in der Bar, wo der Barmann instinktiv spürt, welcher Drink jetzt der Richtige wäre… So soll die Herrenbude funktionieren.

A. D. DEERTZ (BERLIN)

Das A.D. Deertz auf der Berliner Torstraße ist zugleich coole Boutique und Flagship-Store der gleichnamigen Marke. Seit 2009 dreht sich hier alles um die Mode für den modernen Mann. Bereits im Jahr 2000 begann die Gründerin Wibke Deertz mit dem Designen eigener Klamotten. Nachdem sie zunächst für Damen und Herren designte, erfolgte mit dem Einzug in den eigenen Flagship-Store dann aber die ausschließliche Fokussierung auf die Männerwelt.

Hier findet man angenehm unprätentiöse Mode, denn bei A.D. Deertz wird nicht auf gewollt asymmetrische oder abgefahrene Formen, sondern eher auf klassische Schnitte gesetzt. Dabei sind die Designs aber immer auch äußert innovativ und brillieren mit tollen Style-Zitaten: Egal, ob die USA der 70er oder Collegemode der späten 2000er, das Label ist alles andere als eindimensional. Wer also nach einem neuen Style für sich sucht, der gleichermaßen lässig und elegant ist und dabei in akzentuierter Weise auf ungewöhnlich zusammengestellte Farben setzt, der ist in der Torstraße 106 genau an der richtigen Adresse.

3 Fragen an A. D. Deertz

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
Schlichte und individuelle Klassiker gefertigt aus hochwertigen Stoffen mit schöner Haptik. alles ist gut kombinierbar - tragbar, haltbar. Die Styles bleiben solange im Sortiment wie Nachfrage besteht und werden in verschiedenen Materialien in kleinen Auflagen hergestellt Stoffe werden sorgfältig gesourced und kombiniert- hauptsächlich aus Italien und Portugal - die Stoffe werden vorerst im Store zwischengelagert und wir können oft auf individuelle Wünsche der Kunden eingehen.
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
Demeter, Leica , Viarco Bleistifte
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Nein.

SELEKTEUR (DÜSSELDORF)

In der historischen Düsseldorfer Carlstadt befindet sich der wunderbare Selekteur Store von Felix Staeudinger. Im November 2015 in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Farbengeschäfts eröffnet, wurde die Landeshauptstadt durch das Selekteur um einen Concept Store bereichert, der über den Bereich Mode weit hinaus geht. Denn neben ausgewählten Teilen aus dem Bereich Damen- und natürlich auch Herrenmode kann man im Selekteur beispielsweise Wohnaccessoires, Schmuck, hochwertige Biokosmetik oder Papeterie erwerben.
Im Modebereich sind es vor allem Marken wie MENIL, die mit authentischen Produkten wie Dufflecoats aus Großbritannien überzeugen. Aber auch insgesamt besteht das Sortiment des Selekteur aus zeitlosen Klassikern und Originalen, die zum allergrößten Teil aus europäischen, teilweise aus japanischen und amerikanischen Manufakturen stammen. Getreu des Mottos „LIFE IS AWESOME. DON’T BUY CRAP“ hat es sich das Team um Geschäftsführer Felix Staeudinger und Store Managerin Ilka Leissler zur Aufgabe gemacht, nur Produkte aufzunehmen, die hochwertig und von Dauer sind und deshalb nicht nach einem Jahr wieder in der Ecke landen.

3 Fragen an Selekteur:

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
Der Fokus liegt auf traditionellen Marken mit alt eingesessenen Manufakturen, fast ausschließlich innerhalb Europas plus vereinzelt den USA und Japan. Dies garantiert kurze Produktionswege in Verbindung mit hohen Standards. Unser Ziel ist es, ausschließlich hochwertige Produkte mit Seele anzubieten, die nicht bereits nach einer Saison ausgedient haben, eher zeitlose Klassiker. Die Produkte müssen uns gefallen und aus nachvollziehbar korrekten Produktionsstätten stammen.
2. Könnt ihr ein paar Beispiel Marken und das Besondere an ihnen nennen?
• Die Marke MENIL steht für authentische Produkte mit Substanz und zeitlose Klassiker aus europäischen Manufakturen wie die Dufflecoats made in UK.
• Die Firma Otter wurde um 1840 in einem kleinen Kotten - einer traditionellen wasserbetriebenen Schleiferei - an der Königsmühle in Solingen gegründet und produziert noch heute Messer für alle Bereiche. • Tinchens stellt ihren filigranen, meist Gold-Schmuck auf einem Bauernhof in Brandenburg her.
• Kaweco fertigt seit 1883 in der Nürnberger Manufaktur außergewöhnliche Stifte und Schreibutensilien.
• Merchant & Mills aus England bietet authentische Produkte rund ums Schneidern.
• Dr. Bronner’s gilt als Erfinder der Flüssigseife, alle Produkte sind zertifiziert und stammen aus kontrolliertem biologischen Anbau.
• BOJ stehen seit 1905 für Küchen und Barwerkzeuge aus Spanien.
• Von True Grace kommen Raumdüfte und Duftkerzen made in Great Britain
3. Wo und wie findet ihr neue Produkte, die zu Selekteur passen?
Wir haben ein sehr gutes Team von Leuten, die lange Erfahrung im Einzelhandel haben und wahre „Produkt-Trüffelschweine“ sind. Natürlich recherchieren wir viel, beziehen unsere Inspiration aus nationalen und internationalen Magazinen oder dem Internet. Ausserdem besuchen wir Messen in Berlin, Amsterdam, Kopenhagen und anderen Städten. Oft sind es auch Kunden oder Partner, die uns Produkte vorschlagen und präsentieren. Und natürlich ganz wichtig: Auf Reisen begegnen einem die besten Produkte.

MEN'S ROOM (LEIPZIG)

Seit Sommer 2016 gibt es mit dem Men’s Room im Leipziger Waldstraßenviertel eine neue Anlaufstelle für alle Herren, die Wert auf Mode abseits des Mainstreams legen. Das Team um Inhaberin Kathleen Neumann und Store Manager Christian Kress hat dabei nicht nur für eine erlesene Auswahl an innovativen und individuellen Marken gesorgt, sondern auch ein Interior Konzept geschaffen, das eher an Mode-Hotsports wie Amsterdam, London oder Paris erinnert. Gespickt mit jeder Menge liebevollen Details, trifft hier ein aus alten Pianos zusammen komponierter Tresen auf stählerne Ketten und Industrielampen sowie auf Vintage und Accessoires vom Flohmarkt.
Die feilgebotene Kleidung zeichnet sich vor allem durch Hochwertigkeit, perfekte Passform und Uniqueness bei gleichzeitig klassisch anmutenden Schnitten aus. Dabei wird im Men’s Room vor allem auf internationale Labels wie Never Enough aus Italien oder die skandinavischen Brands J.Lindeberg und Björn Borg gesetzt.

3 Fragen an Men's Room:

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
Das Konzept bietet eine ausgewählte, einzigartige Palette an Brands in einem spannenden Setting, welches zum Wohlfühlen einlädt! Die Kollektionen der Marken sind progressiv und individuell, weitab vom Einheitsstrom und genau richtig für diejenigen, die Contemporary Menswear zu schätzen wissen.
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
American Vintage aus Frankreich
J. Lindeberg aus Schweden
Never Enough aus Italien
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Wir haben ganz klar einige Denimeinflüsse, die sich im Vintagecharakter des Stores wiederfinden. Ansonsten sind es eher raue, holzige, eben maskuline Einflüsse, welche uns inspirieren! Viele Teile bekommen ihren Charakter auch erst durch das Tragen und Benutzen. Nichts hat mehr Stil als Leder, das über die Zeit Patina bekommt, weil es durch die mechanischen Einflüsse einfach sehr beansprucht ist.

BOB STORE (HAMBURG)

Im Hamburger Stadtteil St. Georg gelegen, ist der Bob Store unserer Meinung nach die beste Anlaufstelle der Hansestadt in Sachen Herrenmode. Der von Philipp Korselt und Marcus Paulus geleitete Laden bietet eine außergewöhnliche Mode-Auswahl, die im Grunde alles abbildet, was sich der stylebewusste Kunde wünscht: kleinere Labels sind ebenso vertreten wie Newcomern und etablierte Designer. Im geschichtsträchtigen Bierberhaus unweit des Bahnhofs beheimatet, trifft im Bob Store ein modernes Interior-Konzept auf einen historischen Rahmen. Dadurch ergibt sich auch eine spannende Wechselwirkung mit der Mode. Denn die klaren, teils urbanen Schnitte kommen in diesem Kontext noch besser zur Geltung.

Neben der verkauften Mode und der Inneneinrichtung des Ladens ist auch die Beratung im Bob Store ausgezeichnet. Wer also in Hamburg wohnt oder für einen Kurztrip vorbei schaut, der hat nun keine Ausreden mehr! Denn den hochrangigen Boutiquen in den Modemetropolen dieser Welt steht der Hamburger Bob Store in Nichts nach und muss sich vor niemandem verstecken.

3 Fragen an den Bob Store:

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
Das Konzept unseres Store ist, individuelle tragbare Mode anzubieten. Wir bieten keine kurzfristigen Modetrends an. Der Fokus liegt eher auf Qualität. Nur was sich gut anfühlt trägt man auch gerne. Wir wollen unsere Kunden nicht verkleiden.
Es gibt überall alles, aber wer Wert auf kompetente Beratung und entspanntes Einkaufen hat, fühlt sich bei uns wohl.
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
AMI
ORLEBAR BROWN
HARRIS WHARF LONDON
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Nein, wir sind vor 10 Jahren nach New York, London und Paris gereist und haben Ideen gesammelt. Da hat sich das zusammengefügt was zu uns und unseren Ideen passt. Unsere Geschäft ist rein Inhabergeführt und da überwiegt viel persönliches!

RISIKO (TÜBINGEN)

Die idyllische Studentenstadt im Schwabenländle beherbergt seit vielen Jahren eine lokale Größe im Fashionhandel – die beiden Risiko Stores im Herzen der Tübinger Altstadt. Zwischen schicker Möbelboutique und veganem Falafel-Laden (denn wir sind hier schließlich in Tübingen) befinden sich schräg gegenüber voneinander die Läden Risiko.Street und Risiko.Fashion. Beide Boutiquen führen sowohl für Männer als auch für Frauen so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Im Risiko.Street Laden herrschen, wie der Name schon erahnen lässt, lässige Klamotten, Schuhe und Accessoires vor. Wer nach Schuhen, Shirts, Hoodies, Caps von vornehmlich sportlichen Marken wie Adidas, Nike und Co. auf der Suche ist, wird hier auf jeden Fall fündig. Vor allem die erlesene Auswahl an brandneuen Sneakern hat es uns angetan. Geht man von hier einige Schritte nach gegenüber, findet man sich dann in einer schicken, hellen und luftig gehaltenen Boutique, Risiko.Fashion, wieder. Das Sortiment setzt sich hauptsächlich aus Schuhen, Hemden, Anzügen und Pullovern aus hochwertigen Stoffen aber auch ausgesuchten Jeans zusammen. Marken wie Drykorn lassen das Herz eines Fashionliebhabers höherschlagen, doch auch unbekanntere, progressivere Marken sind hier im Sortiment. Diese erlesene Kollektion ist zwar nicht immer ganz günstig, aber es lohnt sich - nicht nur, weil die beiden Risiko Boutiquen so vielseitig sind, sondern auch wegen der erstklassigen und immer netten Beratung, die du in den Stores erhältst.

3 Fragen ans Risiko

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
RISIKO-STREET: Ehrlich gesagt kann man sich heutzutage, meiner Meinung nach, nur noch mit einem durchdachten Ladenkonzept, gutem Personal, Service und einer durchdachten Order über Wasser halten!!! Und das versuchen wir umzusetzen!!!

RISIKO-FASHION: Weil wir in unserem „Fashion-Laden“ eine etwas erwachsenere Kundschaft ansprechen, gibt es uns die Möglichkeit noch intensiver auf Kundenwünsche einzugehen, die unsere Kunden auch gerne in Anspruch nehmen. Eine erwachsene Kundschaft hat normalerweise doch immer noch einen höheren Anspruch an Qualitäten und Service als jüngere Menschen… Von Einzelbestellungen über eine individuelle Einzelberatung hin zu einem Glas Sekt, Kaffee, Wasser oder Wein ist bei uns alles zu haben!!!
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
Adidas, Levis, Cheap Monday.(RISIKO-STREET)

Hannibal, Hannes Roether, Drykorn.(RISIKO-FASHION)
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Ich hatte noch nie ein Vorbild für unseren Laden. Ich habe schon immer versucht einzigartig zu sein…(RISIKO-STREET)

Unser Ziel war immer, dass wir unseren Laden zeitlos clean halten. D.h., die Ware soll im Vordergrund stehen. Aber wir haben sonst kein Vorbild….(RISIKO-FASHION)

AKJUMI (MÜNCHEN)

In einem der angenehmsten und hippsten Viertel Münchens befindet sich eine der coolsten Boutiquen der Stadt – der Akjumii Store im Glockenbachviertel. Diese Boutique ist stylish und clean und sowohl Männer wie Frauen werden hier fündig. Der skandinavische Stil setzt sich sowohl in der Einrichtung des Ladens als auch im Design der Klamotten durch. Das Besondere: Akjumii designt die Teile, stellt alles aus qualitativ hochwertigen Stoffen in einer Fabrik in Ungarn mit fairen Arbeitsbedingungen her und versucht auf dem Weg in die Läden so wenig Mittelsmänner wie möglich einzuschalten. Da Ergebnis: großartiges Design, erstklassige Qualität und ein gutes Gewissen. Ein Hemd gibt es daher ab etwa 150 Euro – das Besondere: auch im Onlineshop kannst du dir zu deinem Hemd zum Beispiel die Art der Knöpfe aussuchen und damit individualisieren. Egal ob online oder vor Ort: die Akjumii Boutique ist in jedem Fall einen Besuch wert.

3 Fragen an akjumi

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
In unserem Laden gibt es unsere akjumii-Kleidung in limitierter Auflage und ein ausgewähltes Sortiment an Accessoires von jungen Labels. Jeder Kunde wird bei uns individuelle beraten und da viele Kleidungsstücke auch bei uns im Atelier gefertigt werden, können wir auf die Bedürfnisse der Kunden direkt eingehen. Das heisst wir können die Wünsche der Kunden realisieren und z.B. Längen anpassen, Taschenformen ändern etc. Jeder Kunde soll unseren Store mit seinem individuellem akjumii-Stück verlassen.
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
Eine schwierige Frage, da wir keine direkten Vorbilder haben. Dries van Noten ist einer meiner Lieblingsdesigner und für fair produzierte Basics würde ich das Label Everlane wählen.
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Nicht direkt. Wir haben natürlich vor der Öffnung unseres eigenen Stores viele Andere besucht und überlegt welches Konzept und Interior für uns am besten ist. Wir wollen eine familiäre, entspannte Atmosphäre in unserem Store, in der man „plaudern“, stöbern und entdecken kann. Durch die Kombination aus Store & Studio wollen wir unsere Kunden an dem Entstehungsprozess Teil haben lassen und Einblicke in unsere Arbeit geben - Transparenz ist uns sehr wichtig!

REVERIE (MÜNSTER)

Kay Lasenga und Michael Bröckelmann haben sich einen Traum erfüllt – den vom eigenen Laden nämlich. Insofern ist der Name ihres Ladens, Reverie (französisch: Träumerei), Programm. Seit 2012 sind die Pforten an der Münsteraner Aegidiistraße geöffnet. Im offenen Verkaufsraum des Reverie, der durch eine helle Fensterfront von Licht durchflutet wird, trifft man auf eine sehr gut sortierte Auswahl an Damen- und Herrenmode. Diese reicht von etablierten Dauerbrennern wie Wemoto und Suit bis hin zu Newcommer-Marken wie Moves, Basic Apparel oder Kerbholz. Neben dem Entdecken von neunen Looks ist das Reverie auch bestens zum Verweilen geeignet. Bei einem leckeren Bierchen oder Wein kann man auch einfach mal ein entspanntes Gespräch mit einem der beiden Inhaber führen.

3 Fragen ans Reverie:

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
Generell schaffen wir mit einer freundlichen und freundschaftlichen Atmosphäre im Shop und durch den Umgang mit unseren Kunden ein Klima, in dem sich der Besucher wohlfühlen kann. Wir sind wie wir sind. Da ist nichts aufgesetztes oder eine Maske hinter der wir uns verstecken, was unsere Kunden täglich spüren können. Eine Philosophie für uns ist, dass jeder Kunde so beraten wird, wie man am liebsten selbst beraten werden möchte. Gerade mit guter Beratung können wir uns von Onlineshopping oder großen Ketten abheben, in denen das oft zu kurz kommt. Der Kunde soll seinen Besuch bei uns in angenehmer Erinnerung behalten.

Wir sind um besonders oder ausgefallen zu sein immer auf der Suche nach etwas Neuem, was noch keiner oder nur wenige kennen und versuchen uns so von anderen Shops abzuheben und den Kunden zu überraschen. Der Kunde erwartet im Normalfall in einem Textilgeschäft keinen Wein, ausgefallene Gesellschaftsspiele, Taschenmesser, Bücher oder Kakteen. Diese Dinge findest du aber bei uns. Natürlich haben auch wir einen festen Kern von Brands mit denen wir schon lange arbeiten und die bei unseren Kunden gut ankommen.
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
Das ist wirklich nicht einfach und es fallen mir auch mehr als 3 ein, die wir lieben.
• Wemoto
• Moves
• Basic Apparel
Hätten wir eine “Top 5“, käme noch Rains und Suit dazu.
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Es gibt sicherlich mehr als eine Boutique, die uns gefällt und uns inspiriert hat, Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Diese sind dann in unseren Ladenbau oder die Präsentation eingeflossen. Mitunter sind es sogar Shops aus ganz anderen Branchen. Reisen nach Kopenhagen geben uns immer wieder neuen Input.

Zu diesen Shops gehören u.a.:
Adélie Boutique | Guldbergsgade 20 | 2200 Copenhagen | Dänemark
Kaktus København I/S | Jægersborggade 35 | 2200 København
Dora | Værnedamsvej 6 | 1619 København V | Dänemark
Fleisch |Slagterboderne 7 | 1716 København | Dänemark

DIPOL (MANNHEIM)

Wer in Mannheim nach schlichter und hochwertiger Mode abseits des Mainstreams sucht, der weißt, dass es dafür vor allem eine Adresse gibt: das Dipol. Am Friedrichsring in R7 gelegen, ist der Laden von Ralph Burkardt und Christian Leitner mindestens so stilvoll gestaltet, wie die Mode, die in ihm verkauft wird. Die Klamottenauswahl im Dipol lässt sich wahrscheinlich mit der Formel „puristisch, urban mit einem Hauch Extravaganz“ beschreiben. Kein Wunder also, dass über die letzten Jahre insbesondere skandinavische Marken in den Fokus gerückt sind. Dabei reicht das Repertoire von Filippa K und Closed, über Hope bis hin zu Drykorn oder Opening Ceremony. Neben der Mode gibt es im Dipol aber auch eine handverlesene Auswahl an Parfums, Accessoires oder Raumdüften. Wie in allen von uns ausgewählten Läden legt man auch im Dipol großen Wert auf Beratung. Ganz konkret heißt das, dass man während der Modesuche auch gerne mal einen leckeren Saft, ein erfrischendes Wasser oder einen Kaffee gereicht bekommt.

3 Fragen ans Dipol

Was macht eure Boutique besonders? Was habt ihr, was sonst niemand hat?
Wir haben ein sehr individuell abgestimmtes Sortiment, skandinavisch ausgerichtet und geben auch kleinen Brands die noch relativ unbekannt sind, uns aber begeistern, eine Chance. Beratung ist bei uns selbstverständlich ebenso das ausprobieren von neuen Looks. Für uns müssen Looks selbstverständlich sein. Eine feine Auswahl von Parfums und Bodykosmetik rundet unser Sortiment ab.
2. Wenn ihr wählen müsstet, was wären dann eure 3 absoluten Lieblingsmarken?
Unsere drei Lieblingsmarken sind HOPE, ADNYM und SUNSPEL. Bei den Düften lieben wir PROFVMVM ROMA und ZARKOVPERFUME.
3. Gab es/ gibt es ein Vorbild für eure Boutique?
Ein Vorbild für unseren Store gibt es nicht, wir gestalten diesen nach unseren Vorstellungen, einem Laden in dem wir uns wohlfühlen und auch selbst einkaufen würden.
ohbrother.de - Follow us on Facebook

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.