Steak braten – so wird dein Steak perfekt | Brothers' Gruß aus der Küche

Steak braten – so wird dein Steak perfekt

Mit diesen Tipps wird das Steak braten zum Kinderspiel
Jeder liebt Steaks, doch nur wenige können es auch selbst zubereiten. Mit Brothers* Tipps gelingt wird das Steak-Braten zum Kinderspiel. Das proteinreiche Fleisch ist nicht nur lecker und wird von Gourmets weltweit geschätzt, Rindfleisch ist auch gesund und kann somit zu einer idealen Ergänzung deines Fitnessplans werden.

Achte unbedingt auf Qualität

Schon mal ein zähes Steak gegessen? Das lag höchstwahrscheinlich nicht an der Zubereitung, sondern an der mangelnden Qualität des Fleisches. Denn hier die gute Nachricht: Ein hochwertiges Steak kann man kaum zäh braten. Deshalb solltest du das Fleisch niemals beim Discounter kaufen, sondern immer beim Metzger oder noch besser beim Steakexperten. Hier wirst du für 250g ab 12 Euro aufwärts zahlen, dafür ist das Fleisch aber extrem gut abgehangen und verliert beim Braten kaum Flüssigkeit. Außerdem sorgen die besseren Haltungsbedingungen beim Tier für möglichst wenig Stress. Auch das ist für die Fleischqualität sehr wichtig.

Zimmertemperatur vor dem Braten

Bevor das Steak gebraten wird, sollte es Zimmertemperatur angenommen haben. Das heißt, mindestens eine halbe Stunde vor Verwendung, sollte das Steak aus dem Kühlschrank herausgestellt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Wenn das Steak direkt aus dem Kühlschrank kommt und somit noch kalt ist, ist es schwieriger, den Garpunkt zu treffen. Außerdem kann die Zeit vor dem Braten zum Marinieren genutzt werden. Zum Beispiel mit etwas Olivenöl, Rosmarin und Knoblauch.

Die beste Zubereitungsmethode

Wenn das Steak Zimmertemperatur angenommen hat, geht es ans Eingemachte. Es gibt hauptsächlich zwei Zubereitungsmethoden für ein zartes Steak. Für die bekanntere der beiden Methoden heize den Ofen auf 110 Grad vor und achte darauf, dass die Pfanne sehr heiß ist. Als Bratfett eignet sich z.B. Butterschmalz, das einen besonders hohen Rauchpunkt hat. Das Steak sollte etwa, je nach Dicke, 2 bis 3 Minuten von jeder Seite scharf angebraten werden. Anschließend kommt das Steak, entweder direkt mit der Pfanne oder auf einem Teller, in den Ofen. Dort ruht das Steak nochmals für etwa 10 Minuten, um ein perfektes "Medium" Ergebnis zu erzielen. Für die zweite Methode werden Abfolge von Ofen und Braten getauscht. Das heißt, zuerst geht das Steak bei 60 Grad für etwa 20 Minuten in den Ofen. Danach wird das Steak, wie oben, etwa 2 Minuten von jeder Seite in der heißen Pfanne gebraten, um die Garstufe Medium zu erreichen. Danach noch einmal etwa 5 Minuten ruhen lassen.

Der richtige Garpunkt

Die beliebteste Garstufe ist Medium. Am einfachsten lässt sich der Garpunkt deines Steaks mit dem alten Fingerdruck-Test herausfinden. Der größte Vorteil dieser einfachen Methode ist, dass das Steak nicht aufgeschnitten werden muss. So geht kein Saft verloren, falls das Steak noch länger garen muss. Die Garstufen „Rare“ bis „Well done“ lassen sich mit ein bisschen Übung einfach ertasten.
Rare: Lege die Spitzen von Daumen und Zeigefinger einer Hand zusammen und drücke mit dem Zeigefinger der anderen Hand auf den Daumenballen. Fühlt sich das Steak ebenso weich an, sollte es Rare, also innen noch blutig sein.
Medium Rare: Lege Daumen und Mittelfinger einer Hand aufeinander. Der Daumenballen fühlt sich etwas fester an. Bei ähnlichem Widerstand des Fleisches sollte das Steak innen noch leicht roh sein, ansonsten aber rosa.
Medium: Lege Daumen und Ringfinger einer Hand aufeinander. Fühlt sich das Fleisch bei Druck nun relativ fest an, ist eine durchgehende rosa Farbe und die Garstufe Medium erreicht.
Well done: Lege Daumen und kleinen Finger einer Hand aufeinander. Ähnlich fest wie der Daumenballen sollte das Fleisch sein. Im Inneren ist das Steak jetzt kaum noch rosa, sondern gräulich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.